Kommunizieren

Wir leben im Zeitalter der globalen Echtzeitkommunikation. In dieser Zeit wird es für Unternehmen immer wichtiger, ehrliche Transparenz über das eigene Tun herzustellen und mit Stakeholdern zu kommunizieren.

Transparente Kommunikation ist insbesondere für die Unternehmen wichtig, deren Kunden der CSR-Berichterstattungspflicht der Europäischen Union unterliegen und von ihren Lieferanten nicht-finanzielle Informationen zu ökologischem und sozialem Engagement einfordern.

Verfügt Ihr Unternehmen über eine strukturierte Dokumentation des Engagements in den vier CSR-Handlungsfeldern, fällt es leicht, den Informationsbedarf Ihrer Anspruchsgruppen – seien es Mitarbeiter, Kunden oder andere Geschäftspartner, Umwelt- oder Sozialverbände, Medien oder Gewerkschaften – zu befriedigen. Die Aufbereitung der Informationen kann in Form eines CSR-Berichts erfolgen, der sich beispielsweise am Deutschen Nachhaltigkeitskodex oder der Global Reporting Initiative orientiert, oder durch die Integration von nicht-finanziellen Daten in den Lagebericht (vgl. z. B. Merkblatt IHK CSR Berichtspflicht). Die Dokumentation muss keine Hochglanzbroschüre sein. Im Gegenteil. Eine fokussierte Aufbereitung der gelebten Unternehmensverantwortung mit wesentlichen, nachvollziehbaren und überprüfbaren Informationen, gegliedert in die vier Felder Ökonomie, Arbeitsplatz, Gemeinwesen und Ökologie unterstützt die Glaubwürdigkeit.

Aber auch regelmäßige Berichte in Zeitungen, auf Ihrer Homepage, in einem Blog, auf Facebook oder Twitter sowie im Rahmen von Betriebsversammlungen, Newslettern oder in Ihrer Mitarbeiterzeitung gewährleisten die Wahrnehmung Ihres Unternehmensengagements und Ihrer CSR-relevanten Aktivitäten. Damit können Sie einen Beitrag zur Stakeholderzufriedenheit und auch zur Compliance leisten. Als Basis für Ihre Kommunikationsstrategie und -struktur kann das Managementblatt „Kommunizieren“ (DOCX, 1.018 KB) dienen.

Logo: Industrie- und Handelskammern in Bayern
CSR-Managementsystem
Keyvisual: CSR-Managementsystem